Bild des Monats Mai


Sonderausstellung „Vorhang auf“

Die neue Sonderausstellung des Spielzeugmuseums Spiez steht unter dem Thema:
Vorhang auf – das Spiel beginnt
Wir zeigen: Kasper-, Marionetten-, Kulissen-, Schattentheater und Zirkusmanegen. Diese Theater stammen aus der Zeit von 1880 – 1960.

Im Kaspertheater stehen Handpuppen- und Kaspertheaterspieler hinter den Figuren zurück und überlassen ihnen den Applaus.Das Kaspertheater ist ein dem Märchen vergleichbarer Mikrokosmos mit überschaubaren Verhältnissen, aber satirischen und clownesken Zügen.

Eine Marionette ist eine Gliederpuppe, die von einem Marionettenspieler mit Hilfe von Fäden bewegt wird, die an den einzelnen Gliedern befestigt sind. Im Gegensatz zu Handpuppen kann hier die ganze Figur dargestellt und bewegt werden, also auch der Unterkörper bzw. die Beine, was eine naturgetreuere Darstellung der Figur zulässt.

Schon im Barock, d.h. ab 1600 entstand die Guckkastenbühne (Kulissentheater) mit Vorbühne und einer tiefen Hauptbühne, die durch einschiebbare bemalte Kulissen wechselnde Szenen ermöglichte. Die Bühnenmaschinerie mit ihren Seilzügen erlaubte einen sekundenschnellen Wechsel der Kulissen und die Erzielung dramatischer Effekte.

Das Schattenspiel, auch Schattentheater, ist eine Form des Theaters, bei der eine Geschichte erzählt wird, indem Schatten auf eine beleuchtete Fläche geworfen werden.

Eine Zirkusmanege, mit den Clowns Humpty + Dumpty und ihren Requisiten, bereichert die neue Ausstellung.

Die Sonderausstellung wird am Samstag, 14. März eröffnet und dauert bis Ende Januar 2021. Artikel im Thuner Tagblatt / Berner Oberländer vom 11. März 2020.


Dauerausstellung

Die Dauerausstellung ist mit Gegenständen gestaltet, die das Museum in den letzten 12 Jahren gesammelt hat, als es in Thun war:

Kücheneinrichtungen, Puppenstuben, Spielsachen (mit denen vor allem Knaben oder Mädchen spielten) eine kleine Eisenbahnanlage, Burgen, Ställe, Tiere und vieles mehr.

Wir entdecken die Spielwelt unserer Gross- und Urgrosseltern. Wir erfahren, dass Spielsachen früher sehr kostbar waren und über Generationen weitergegeben wurden.

Die Ausstellung im Museum zeigt die Welt des Kindes in den letzten 150 Jahren. Erinnerungen werden wach, anregende Gespräche in froher Stimmung vertiefen das Verständnis zwischen den Generationen.

Unterstützen Sie das Spielzeugmuseum

Der Verein wird ehrenamtlich geführt. Neue Mitglieder oder eine kleine Spende sind herzlich Willkommen.